Übungen und Schulungen

29. Nov. 2012: Schulung GROSSSCHADENSFALL Rotes Kreuz

20 Mann nahmen teil 

 

Mag. Gert Schieber vom Roten Kreuz Seewalchen hielt im Feuerwehrhaus Steindorf einen Vortrag über die Einsatzstruktur des Roten Kreuzes bei einem Großschadensfall.

Weiters ging es um das richtige Zusammenarbeiten von Feuerwehr und Roten Kreuz insbesondere um die Errichtung eines Verletztensammelplatzes. Nach der theoretischen Schulung wurde dies auch in der Fahrzeughalle praktisch geübt und viele Details genau besprochen.

Ein Dankeschön an Mag. Schieber für diese Schulung 

22. Nov. 2012: Exkursion ETERNIT WERKE Vöcklabruck

FF Steindorf und FF Seewalchen nahmen daran teil

 

Am Donnerstag waren wir um 19 Uhr zu einer Betriebsführung mit anschließender Dachschulung angemeldet.

Nach der Begrüßung durch Herrn Hansjörg Kasper von der Geschäftsleitung, brachte uns Verkaufsleiter Wilfried Haas die gesamte Produktpallette des Unternehmens näher.

Anschließend erhielten wir eine Werksführung, hier konnten wir unter laufendem Betrieb die Eterniterzeugung hautnah miterleben.

Den Abschluss bildete eine theoretische Schulung durch Verkaufsleiter Michael Foisel über die richtige Vorgangsweise bei großen Schneelasten am Dach.

Der Besuch endete mit einer kleinen Jause für die wir uns sehr herzlich bedanken möchten.  

16. November 2012: FUNKLEHRGANG abgeschlossen 

2 Mann unserer Wehr nahmen teil

 

Am 2. Turnus, der am Fr. 9. Sa. 10. und Fr. 16. November 2012 im Feuerwehrhaus Schwanenstadt durchgeführt wurde, nahmen von unserer Wehr HBM Hans-Peter Mayr und OFM Florian Egger teil.

Beide meisterten die Prüfung mit ausgezeichnetem Erfolg, was natürlich Kdt. Martin Schallmeiner, der als Ausbildner dabei war, sehr freute.

Wir gratulieren den beiden zur bestandenen Prüfung sehr herzlich und wünschen viel Spaß beim Funken in der Feuerwehr.

 

Weitere Infos u. Bilder >> 

20. Okt: 2012: HERBSTÜBUNG des Pflichtbereiches Seewalchen

Schwerpunkt lag bei der Menschenrettung

 

Übungsannahme war ein durch einen Blitzschlag ausgelöster Brand im Heizraum eines Mehrparteienhauses in Seewalchen.

Durch die starke Rauchentwicklung mussten mehrere Personen mit Rauchgasvergiftungen unter schwerem Atemschutz gerettet und dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung übergeben werden. Einige Teilnehmer einer Kindergeburtstagsfeier mussten von einer Dachterrasse aus mittels Hebebühne der FF Vöcklabruck geborgen werden.

Bei der anschließenden Übungsbesprechung bedankte sich Bgm. Mag. Johann Reiter für die geleistete Übungs-und Einsatztätigkeit im zu Ende gehenden Jahr und lud die Einsatzkräfte zu einem kleinen Imbiss ins GH Stallinger ein. 

23. u. 30. 8. 2012: VERKEHRSUNFALL und FAHRZEUGBRAND

2 Übungen am gleichen Fahrzeug

 

Bei der ersten Übung nach der Sommerpause ging es vor allem darum, die verschiedenen Bergungstechniken bei Verkehrsunfällen wieder ins Gedächtnis zu rufen, um für den Ernstfall bestens gerüstet zu sein.

Eine Woche später bot sich dieses Fahrzeug nochmals als Brandobjekt an. Hier ging es darum, einen Pkw-Brand mittels Schaumrohr und unter Anwendung des Hitzeschutzes zu löschen, was auch innerhalb weniger Sekunden gelang. 

09. August 2012: SOMMERÜBUNG in Haining

6 Personen wurden vermisst 

 

Um 19:35 Uhr wurden die Feuerwehren Seewalchen, Kemating u. Steindorf durch einen Sekundentest der Landeswarnzentrale in Linz zu einer Übung des Pflichtbereiches Seewalchen am Attersee alarmiert.

Übungsannahme war ein Brand in einem Reitstall in der Ortschaft  Haining, bei dem sechs Personen zum Teil schwer verletzt durch das Feuer und die starke Rauchentwicklung eingeschlossen wurden.

Unsere Aufgabe war es, neben der Brandbekämpfung  vor allem die Personenrettung unter schwerem Atemschutz durchzuführen und die verletzten Personen dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung zu übergeben.

Nach der Übungsbesprechung, die im Feuerwehrhaus Kemating  stattfand, wurden wir von Kdt. Harald Huber noch zu einer Jause eingeladen. Ein herzliches Dankeschön dafür

31. Mai 2012: Schulübung VU mit eingeklemmter Person

Erlerntes wurde in die Praxis umgesetzt


Bei dieser Schulübung wurde ein Teil der beim "Weber Seminar" gezeigten Methoden, mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln in der Praxis angewandt.

Die Aufgabe war eine verletzte Person aus einem zweitürigen PKW durch das Heck zu Bergen.

Nach der Einsichtnahme in das Fahrzeugdatenblatt und dem stabilisieren des Fahrzeuges wurde eine Öffnung für die medizinische Versorgung der verletzten Person geschaffen.

In Folge wurde die Heckscheibe entnommen und die Hecktüre nach oben geklappt, um mittels Schaufeltrage nach dem Entfernen der Rücksitzlehne die verletzte Person zu Bergen.

Weiters wurde besonders auf die Sicherheitsabstände bei den verschieden Airbags geachtet und ein Seitenairbag genauer unter die Lupe genommen.

Geübt wurden auch das Ausziehen einer Säule, sowie das richtige Entfernen der Innenverkleidung.    

12. Mai 2012: Seminar WEBER Hydraulik

Pflichtbereichsübergreifende  Ausbildung


Um 9:00 Uhr konnte Kommandant Martin Schallmeiner 33 Kameraden der Feuerwehren Steindorf ,  Seewalchen und Schörfling, sowie die Seminarleiter Patrick Allinger (Theorie) und Thomas Fahrgruber (Praxis)von der Fa. Weber Hydraulik zum Seminar „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ begrüßen.


Im theoretischen Teil wurden die sechs Phasen eines solchen Einsatzes - vom  Absichern bis zum Aufräumen - ausführlich dargelegt und besprochen. Dabei ging es um das Aufprallverhalten verschiedener Fahrzeugtypen ebenso wie um Karosserie und Werkstoffe,  vor allem aber auch um die Sicherheitssysteme, manche Fahrzeuge haben heute bis zu 27 Airbags eingebaut.


Nach dem Mittagessen im GH Hemetsberger ging es an den praktischen Teil. Dazu wurde ein Stationsbetrieb mit 3 Fahrzeugen, die sich in verschiedenen Positionen befanden, eingerichtet.

Die Feuerwehren wurden zur Förderung der besseren Zusammenarbeit durchgemischt und mussten so die gestellten Aufgaben (die auf den Bildern zu sehen sind) unter Anleitung und Kontrolle der Ausbildner gemeinsam lösen.

Nach dem Aufräumen und der Schlussbesprechung im Schulungsraum konnte das Seminar  um ca. 17 Uhr beendet werden.

10. Mai 2012: PFLICHTBEREICHSÜBUNG in Staudach

Mit Sekundentest wurde alarmiert


Um Punkt 19:30 Uhr begann mittels Sirenen Sekundentest die diesjährige Frühjahrsübung den Pflichtbeiches Seewalchen.

Übungsannahme war ein Brand ich einer privaten Hofkapelle die direkt mit einer Garage zusammengebaut ist.

Durch die starke Rauchentwicklung die sich auf die gesamte Garage ausbreitete, konnten sich im Obergeschoss spielende Kinder nicht mehr selbst befreien und mussten vom AS Trupp unserer Wehr unter schwerem Atemschutz gerettet werden.

Weiters waren in der Garage Gasflaschen und Fässer mit gefährlichen Stoffen gelagert, welche vom AS Trupp der FF Seewalchen ins Freie gebracht wurden.

Die für die Brandbekämpfung, kühlen der Gasflaschen  und Schützen des Wohngebäudes notwendige Wasserversorgung wurde durch das TLFA 4000 (Steindorf) und RLFA 2000 (Seewalchen) sowie eine 540 Meter lange Zubringleitung vom Steindorfer Bach durch die Pumpen Steindorf, Kemating und Seewalchen sichergestellt.

Laut Übungsbesprechung wäre hier im Ernstfall die Alarmstufe 2 mit einer weiteren Zubringleitung vom Löschwasserbehälter Staudach im Einsatz.

Bürgermeister Mag. Johann Reiter bedankte sich in seinen Grußworten für die Übungstätigkeit und lud die Kameraden ins Feuerwehrhaus Steindorf zu einer Jause und Getränken ein.

Ein herzliches Dankeschön dafür 

05. Mai 2012: LOTSENSCHULUNG des Abschnittes Attersee
Ausbildung fand im Feuerwehrhaus Seewalchen statt

An der diesjährigen Verkehrsreglerausbildung des Abschnittes Attersee nahmen mit Thomas Klein, Klaus Lohninger, Bernhard Schiemer und Andreas Egger auch 4 Kameraden der FF Steindorf teil.
Hierbei wurden in der Zeit von 09:00 bis 13:00 Uhr die theoretischen Inhalte und rechtlichen Grundlagen des Lotsendiensten erläuteret, sowie die dargelegten Themen auch praktisch beübt.
Durchgeführt wurde die Schulung von den Polizeibeamten und Feuerwehrkameraden Christian Mayerhofer und Harald Karl, welche die Grundlagen des Lotsedienstes sehr anschaulich und interessant darlegten, wofür wir uns an dieser Stelle bedanken möchten.
Im Anschluss an die Schulung wurden die Teilnehmer noch zu einem Imbiss im Feuerwehrhaus Seewalchen eingeladen, auch dafür ein herzliches Dankeschön.

27. April 2012: GEMEINSCHAFTSÜBUNG mit FF Gampern

Zusammenarbeit stand im Vordergrund 

 

Übungsannahme war, dass der Kornspeicher eines Anwesens in Steindorf brannte.

Im Obergeschoss befanden sich 3 Kinder die sich selbst nicht mehr aus ihrer bedrohlichen Lage befreien konnten und von Atemschutztrupps gerettet werden mussten.

Der Löschangriff wurde mit mehreren C-Rohren und einem HD Rohr durchgeführt. Weiters wurden zwei Hydroschilder zum Schutz der Nachbarobjekte eingesetzt.

Laut Übungsbesprechung wurden die gesteckten Ziele durch die gute Zusammenarbeit der beiden Wehren auch erreicht.

Im Anschluss an die Übung waren wir bei Kamerad Christian Lohninger in der Heidelbeerhütte eingeladen.

Ein herzliches Dankeschön dafür. 

24. März 2012: ATEMSCHUTZÜBUNG bei FF Rufling

Organisiert und vorbereitet wurde die Ausbildung durch

Michael Kühn (FF Seewalchen).


Bei dieser Übung  hatten je zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr Seewalchen sowie der Feuerwehr Steindorf die Möglichkeit an einer sehr anspruchsvollen Atemschutzübung bei der FF Rufling (Gemeinde Leonding) teilzunehmen.

Die Zusammenstellung der Trupps erfolgte durch Auslosung, um die Zusammenarbeit bei Atemschutzeinsätzen zwischen der FF Steindorf und der FF Seewalchen zu verbessern.

Am Beginn der Übung stand ein 3 Stationen (Endlosleiter, Laufband, Schlauchziehen)  umfassendes Aufwärmprogramm, bevor es nach einer kurzen Einweisung in die Übungsstrecke ging.

Hier musste jeder Trupp zunächst eine Menschenrettung (Übungspuppe ca. 80kg) durchführen, einige Gasabsperrschieber schließen bzw. öffnen, Manometer ablesen, gefüllte Schaumkanister (Annahme gefährliche Stoffe) umräumen sowie Gefahrensymbole erkennen und per Funk durchgeben.  Anschließend galt es in einem Küchenbereich einige Glutnester zu finden und diese zu “Löschen“, bevor es in die eigentliche Übungsstrecke ging, welche ohne Beleuchtung bewältigt werden musste. Die Trupps absolvierten die Aufgaben sichtlich erschöpft, in einem Zeitrahmen von ca. 20-25 Minuten. 

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei der Feuerwehr Seewalchen besonders bei Michael Kühn für die Organisation dieser wirklich sehr interessanten und realitätsnahen Atemschutzübung bedanken. 

22. März 2012: Infoabend POLIZEI Schörfling

Gr.Insp. Christian Mayrhofer vom Posten Schörfling informierte


über die allgemeinen Aufgaben der Polizei, die Strukturen und verschiedenen Einheiten wie z.B. Kriminal- und Verkehrsdienst, Fremdenrecht, Alpin- und Wasserpolizei, aber auch Waffen-überprüfungen sowie Flugdienst, Verwaltung und Entschärfungsdienst. 

Anschließend ging der Vortragende näher auf die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr ein, z.B. bei Suchaktionen, Spurensicherung und dergleichen mehr.

Abschließend erläuterte Mayerhofer die Vorgehensweise bei Verkehrs-kontrollen mit Verdacht auf Alkohol und ermöglichte uns als Highlight zum Schluss einen Alkoschnelltest durchzuführen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Gr.Insp. Mayerhofer für seine interessanten Ausführungen.

06. März 2012: Pflichtbereichs FUNKÜBUNG im Feuerwehrhaus

Universal Transversal Mercator Reference System (UTMREF) 


Zu diesem Thema konnte Kdt. HBI Martin Schallmeiner rund 30 Kameraden von den Feuerwehren Seewalchen, Kemating u. Steindorf begrüßen.

LKdt. BI Bernhard Fürthauer erläuterte anhand einer Power Point Präsentation die Grundlagen und Anwendung des neuen Kartensystems, dass in Zukunft von den verschiedenen Einsatzorganisationen international eingesetzt wird.

Anschließend waren im praktischen Teil der Übung verschiedene Standorte mittels Netzteiler zu ermitteln und als Koordinatenmeldung per Funk abzusetzen.

Nach der Übungsbesprechung wurden die Kameraden von Kdt. Schallmeiner zu einem Getränk eingeladen.

16. Feb. 2012: Schulung GROSSSCHADENSFALL 

 

Dr. Bernd Hainbucher (Feuerwehrarzt der FF Schörfling) hielt im vollbesetzten Schulungsraum der Feuerwehr Steindorf einen hoch interessanten Vortrag zum Thema Einsatzorganisation des Roten Kreuzes bei einem Großschadensfall.

Anlass zu dieser Schulung, bei der es in erster Linie um die perfekte Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen ging, war die Herbstübung des Pflichtbereiches Seewalchen im vergangen Jahr, bei der ein solcher Einsatz mit vielen Verletzten beübt wurde.

Dr. Hainbucher erklärte anhand einer Power Point Präsentation wie so ein Einsatz aufgebaut wird, wie die Verletzten für den Abtransport vorbereitet werden und wie die Feuerwehr das Rote Kreuz am besten unterstützen kann.

Wir bedanken uns bei Dr. Hainbucher für diese interessante Schulung sehr herzlich.