Übungen und Schulungen 2010

23.Oktober 2010: HERBSTÜBUNG  Pflichtbereich Seewalchen      

3 Feuerwehren mit 63 Mann und  10 Fahrzeugen sowie das Rote Kreuz Seewalchen nahmen an der Übung teil.

 

Übungsannahme war ein Brand im Gaslager der Fa. Roither, der durch einen Verkehrsunfall auf der Abfahrt der Westautobahn, die direkt am Firmengelände vorbeiführt, verursacht wurde. Dabei wurden auch drei Personen eingeklemmt und schwer verletzt, weiters erlitten zwei Personen Rauchgasvergiftungen. Unsere Aufgabe war es, eine Person die durch den Aufprall eines PKW auf einen Alteisencontainer unter dem Container eingeklemmt wurde, zu retten und dem Roten Kreuz zu übergeben. Weitere Schwerpunkte stellten für uns die Löscharbeiten und das Kühlen des Gaslagers dar. Bei der Übungsbesprechung wurde die gute Zusammenarbeit der Einsatzkräfte betont, die technischen Details besprochen, sowie durch Vizebgm. Schachl Johann der Dank der Marktgemeinde Seewalchen für die geleisteten Übungs- und Einsatzstunden ausgesprochen. Von Firmenchef Franz Roither wurden wir anschließend zu einer Jause in das GH Stallinger eingeladen. Ein herzliches Dankeschön dafür.

21.Oktober 2010: ABSCHLUSSÜBUNG in Reichersberg                

18 Mann nahmen an der Übung teil

 

Übungsannahme war ein Brand in der Garage eines landwirtschaftlichen Anwesens, bei dem auch zwei Personen vermisst wurden, die unter schwerem Atemschutz zu retten waren. Weiters war zur Brandbekämpfung eine 300 Meter lange Zubringleitung von einem Löschwasserbehälter zu legen. Nach ca. einer Stunde konnte das Übungsziel erreicht und die Übung beendet werden.

01.10.2010: Übung Firma Stiwa - ALARMSTUFE 2 GAMPERN      

10 Mann nahmen an der Übung teil

 

Übungsannahme war ein Brand in der Heizungsanlage im Kellergeschoss, bei dem es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Atemschutztrupps hatten die Aufgabe, vermisste Personen, die sich noch im Kellergeschoss befanden, zu bergen. Ein weiteres Ziel der Übung war, die Wasserversorgung für einen Brandeinsatz zu testen. Es stehen dafür 2 Wasserspeicher mit insgesamt 2090m³ Inhalt, sowie ein leistungstarker Hydrant, zur Verfügung. Es konnten 5 Tanklöschfahrzeuge mit eingesetzten Wasserwerfern problemlos versorgt werden.

21.September 2010: ABSCHNITTS-ATEMSCHUTZÜBUNG        

Zwei Trupps nahmen an der Übung in Nußdorf teil.

 

Besonderes Augenmerk wurde bei dieser Übung auf die Arbeit mit der Wärmebildkamera gelegt. Unsere Trupps hatten die Aufgabe Wärmequellen aufzuspüren, weiters bei einer Menschenbergung mitzuwirken und gefährliche Stoffe aus dem einsturzgefährdeten Gebäude, welches durch Pölzen der Kellerdecke gesichert werden musste, abzutransportieren. Es wurde für jeden Teilnehmer der Luftverbrauch errechnet, damit man im Ernstfall Atemschutztrupps mit möglichst gleichem Luftverbrauch zusammenstellen kann. Abschnittskommandant Franz Jedinger bedankte sich bei der FF Nußdorf für die mustergültige Vorbereitung der Übung und betonte die Wichtigkeit, dass die Protokolle für Übungen und Einsätze im Atemschutzbereich genauestens geführt werden.

09. September 2010: Übung TECHNISCHE HILFELEISTUNG      

17 Mann nahmen an der Schul-Übung teil

 

Unter der fachkundigen Anleitung von E-HBI Johann Kalleitner ( Hauptbewerter für das Leistungsabzeichen Technische Hilfeleistung vom BFK Vöcklabruck)  führte die FF Steindorf die ersten Übungen für die Abnahme der Leistungsprüfung durch. Die beiden Gruppen treten am Freitag den 15.10.2010 um 16 Uhr am Übungsgelände im Birkenweg zur Leistungsprüfung an. Die Zeit bis zur Prüfung werden die Gruppen intensiv zu Vorbereitung nutzen.

19. August 2010: FEUERLÖSCHERÜBUNG in Steindorf                

15 Mann nahmen an der Übung teil.

 

Im Durchschnitt alle zwei Jahre, steht auf dem Übungsplan unserer Wehr die Handhabung und praktische Übung mit Kleinlöschgeräten. In diesem Fall hatten die Kameraden die Gelegenheit, den Umgang mit Handfeuerlöschern möglichst praxisnahe zu üben. 

29.Juli 2010: PFLICHTBEREICHSÜBUNG in Buchberg                  

20 Mann unserer Wehr nahmen teil

 

Die diesjährige Sommerübung wurde von der FF Kemating organisiert. Übungsannahme war ein Brand in der Lackiererei der Fa. Gebetsroither. Atemschutztrupps der FF Steindorf und Seewalchen nahmen den Innenangriff unter schwerem Atemschutz vor, dabei wurde eine Person geborgen und der Brandherd lokalisiert. Bei der anschließenden Übungsbesprechung wurde auf die gute Zusammenarbeit hingewiesen und Bürgermeister Mag. Johann Reiter bedankte sich bei den Einsatzkräften für die geleistete Arbeit beim letzten Hochwassereinsatz.

27. Mai 2010: FRÜHJAHRSÜBUNG Pflichtbereich Seewalchen     

68 Kameraden nahmen mit 10 Fahrzeugen an der Übung teil

 

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen und gefährlichen Stoffen. Ein mit 3 Personen besetzter PKW stieß frontal gegen einen Kleintransporter, durch den Aufprall wurden 2 Personen im PKW eingeklemmt und 1 Behälter auf der Ladefläche des Transporters schlug leck. Daher wurden nach der Lageerkundung neben den Pflichtbereichsfeuerwehren Seewalchen und Kemating auch das GSF Puchheim zur Übung alarmiert. Als Erstmaßnahme wurden von den bereits anwesenden Feuerwehren die Absperrungen errichtet, der Brandschutz sichergestellt und die Verletzten mittels Bergegrät aus dem PKW geborgen. Anschließend wurde das GSF Puchheim beim Errichten des Dekoplatzes sowie beim Umpumpen der giftigen Flüssigkeit unterstützt. Abschnittskommandant Franz Jedinger betonte bei der Übungsbesprechung die Wichtigkeit solcher Einsatzübungen und lobte die gute Zusammenarbeit. Übungsbeginn war um 19:30 Uhr durch einen Sirenensekundentest, Übungsende war um ca. 21:00 Uhr.  Anschließend lud die Feuerwehr Steindorf zu einer kleinen Stärkung ins Feuerwehrhaus.

11. Mai 2010: FUNKÜBUNG Pflichtbereich Seewalchen                   

20 Mann aus dem Pflichtbereich nahmen an der Übung teil

 

Kommandant  Martin Schallmeiner konnte die Kameraden aus Seewalchen und Kemating,       zur ersten gemeinsamen Funkübung in diesem Jahr,  im Feuerwehrhaus Steindorf begrüßen. Nach dem theoretischen Teil, in dem auf die richtige Handhabung der Geräte, sowie auf mögliche Fehlerquellen und die Funkordnung kurz eingegangen wurde, ging es auch schon an das praktische Funken. Die vier eingeteilten Gruppen hatten die Aufgabe einen Garagenbrand durchzuspielen. Besonderes wurde diesmal auf den eingespielten Funkverkehr sowie auf den korrekten Übermittlungsverkehr Wert gelegt. Wie bei der Übungsbesprechung zu erfahren war, wurde die gestellte Aufgabe zur vollen Zufriedenheit der Beobachter gemeistert.

15. April 2010: Schulung ENERGIE AG Timelkam                            

15 Kameraden von unserer Wehr nahmen daran teil

 

Am Donnerstag, den 15.4.10, veranstaltete die Energie AG im Besucherzentrum des Kraftwerks Timelkam  eine  Schulung für die Feuerwehren Steindorf, Seewalchen und Kemating. Herr Ing. Josef Loderbauer vom Sicherheitsmanagement der Energie AG informierte uns mittels Power Point Präsentation und kurzen Filmen über die Gefahren, die für Einsatzkräfte von elektrischen Anlagen ausgehen. Besonders hingewiesen wurde auf die Gefahren in folgenden Bereichen: Hochwasser, Sturmschaden, umgestürzte Bäume, Photovoltaik Anlagen und Transformatoren. Nach dieser interessanten und informativen Schulung wurden wir von der Energie AG noch zu einem kleinen Imbiss eingeladen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön Herrn Ing. Loderbauer und seinem Team.

26. März 2010: FEUERLÖSCHERSCHULUNG durchgeführt           

15 Mitarbeiter der Fa. Kreuzroither nahmen an der Schulung teil.

Am Freitag den 26.3.2010 führte die FF Steindorf bei der Firma Kreuzroither Matallbau eine Mitarbeiterschulung in Theorie und Praxis durch. Die Teilnehmer konnten nach dem theoretischen Teil den praktischen Umgang mit den Handfeuerlöschern üben. Da zwei Kameraden unserer Wehr Mitarbeiter der Firma sind war die Schulung durch unsere Wehr naheliegend. Solche Mitarbeiterunterweisungen sind besonders wichtig um Brände in der Anfangsphase wirksam bekämpfen zu können.

04. März 2010: ERSTE HILFE KURS abgeschlossen                       

20 Mann nahmen am Kurs teil.

In der Zeit vom 4.2.- 4.3.2010 führte die FF Steindorf in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz unter der Leitung von Herrn Bachleitner Christian einen 16 Stunden Erste-Hilfe-Kurs durch. Die Kameraden waren, wie man auf den Bildern sieht, mit voller Begeisterung dabei und konnten sich für den Ernstfall bestens vorbereiten. An dieser Stelle ein Dankeschön an den Kursleiter, der selbst auch ein aktiver Feuerwehrmann ist und uns die Inhalte besonders praxisnahe übermittelte.