Übungen und Schulungen

18. November 2011: FUNKLEHRGANG abgeschlossen

3 Mann absolvierten die Ausbildung

 

Am 11.-12.u.18. Nov. nahmen die Kameraden Gerald FürthauerStefan Mörwald und Thomas Schallmeiner am 2.Turnus im Feuerwehrhaus Schwanenstadt teil. Dabei erlernten Sie in Theorie und Praxis wie man als Feuerwehrfunker Nachrichten richtig absetzt, annimmt und weiterleitet. Weiters haben Sie damit die Vorraussetzung für die Teilnahme am Funkleistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold erworben.

Diese Bewerbe finden jährlich in der Landesfeuerwehrschule in Linz statt.

Wir gratulieren zum erfolgreich absolvierten Lehrgang sehr herzlich. 

22. Okt. 2011: HERBSTÜBUNG Pflichtb. Seewalchen / Schörfling

222 Personen und 34 Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Roten Kreuz nahmen an der Übung teil

 

Übungsannahme war ein VU auf der A1 in Fahrtrichtung Wien zwischen einem Autobus und einem LKW bei dem der Reisebus die Lärmschutzwand durchbrach und über eine steile Böschung auf die Anton Brucknerstraße herabstürzte. In der Folge kamen noch zwei weitere Autos über die Böschung herunter wobei eines einen gerade vorbeifahrenden Tankwagen traf und dessen Tank beschädigte wodurch ein Gefahrengut austrat.

Der Unfall wurde in die Einsatzbereiche: Autobus, PKW, Gefahrengut und Vermisste Personen aufgeteilt. Beim Übungsablauf hatte die Bergung der Verletzten aus dem Autobus durch die FF Seewalchen und dem Roten Kreuz oberste Priorität, gleichzeitig wurde durch die FF Steindorf die Aufarbeitung des PKW Unfall vorgenommen und durch Öl Seewalchen mit Unterstützung der anderen eingesetzten Wehren der gefährliche Stoffe Einsatz absolviert. Weiters wurde die Umgebung nach vermissten Personen abgesucht. Die Rettungs-und Bergungsarbeiten gestalteten sich durch die Lage der Fahrzeuge sehr schwierig, konnten aber durch das sehr gute Zusammenspiel aller Einsatzkräfte den Umständen entsprechend gut gemeistert werden.

Bei der Übungsbesprechung die anschließend im Kultursaal Seewalchen stattfand konnte Pflichtbereichskommandant ABI Roman Sumereder eine Reihe von Ehrengästen angeführt von Bürgermeister Mag. Johann Reiter und Bezirkskommandant Wolfgang Hufnagl begrüßen. Beide lobten in Ihren Ansprachen die gute Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte, BKdt. Hufnagl gratulierte zu der sehr gut vorbereiteten Übung betonte die Wichtigkeit der Übungstätigkeit für den Ernstfall und wies auf ein paar kleinere Mängel die in einer eigenen Nachbesprechung erörtert werden hin.

Bgm. Reiter bedankte sich für die unzähligen geleisteten Stunden im zu Ende gehenden Jahr und lud zu einem Imbiss ein.   

 

04. Oktober 2011: Pflichtbereichs - FUNKÜBUNG in Kemating

11 Mann nahmen an der Übung teil


Bei der am Dienstag von der FF Kemating durchgeführten Übung hatten wir wieder eine gute Möglichkeit uns in Sachen Funkordnung und Funkdisziplin zu üben, so bekamen wir z.B. die Aufgabe die Werte verschiedener Hydranten festzustellen und durchzugeben. Ein  weiterer Schwerpunkt lag diesmal auf der Kartenkunde, so waren z.B. verschiedene Standorte als Koordinatenmeldung abzusetzen. Aber auch der eingespielte Funkverkehr und die Nachrichtenübermittlung durch eine 3. Funkstelle wurden praktiziert. Bei der Übungsbesprechung wurde darauf hingewiesen, dass das derzeitige Kartenmaterial (ÖMK 50 od. ÖK 50) im Frühjahr 2012 durch ein neues System ersetzt wird. Weiters wurden kleinere Mängel aus dem Bereich der Funkordnung besprochen und ausgemerzt.

Anschließend wurden wir von der FF Kemating noch zu einem Getränk eingeladen. Ein herzliches Danke dafür. 

29. Sept. 2011: SCHULÜBUNG mit ÖL-Stützpunkt Seewalchen

Der Theorie im Winter folgte nun die Praxis

 

Wie im Februar angekündigt, folgte nun für unsere Mannschaft die praktische Einschulung am Öl-Fahrzeug durch 4 Kameraden der FF Seewalchen.

Josef Holzinger übernahm mit der 1. Gruppe die Errichtung einer Ölsperre im Attersee, Michael Kühn und Stefan Roither errichteten mit der 2. Gruppe die Pumpanlagen und den Dekontaminationsplatz sowie den Uferschutz und Christian Mayrhofer kümmerte sich um die unter Schutzstufe 2 arbeitenden Atemschutzträger unserer Wehr die die Pumparbeiten durchführten.

Die sehr lehrreiche Übung an der 16 Kameraden teilgenommen haben war äußerst wichtig, da im Ernstfall das Stützpunktfahrzeug mit einer 3 Mann Besatzung ausfährt und die örtliche Feuerwehr zuarbeiten muss.

 

Wir bedanken uns bei den Kameraden der FF Seewalchen für die sehr gute Zusammenarbeit und die anschließende Einladung ins Feuerwehrhaus.

04. August 2011: BAUERNHAUSBRAND und VU in Kemating

Die FF Seewalchen, Kemating u. Steindorf übten gemeinsam

 

Ein durch Schweißarbeiten in einer Scheune entstandener Brand, der sich rasch auf das gesamte Wirtschaftsgebäude ausbreitete, löste infolge starker Rauchentwicklung einen Verkehrsunfall mit einge-klemmten Personen aus. So war die Ausgangslage.

 

Unsere Aufgabe war - neben der Herstellung der Wasserversorgung und dem Schützen eines Nachbarobjektes an der Ostseite - vor allem die Rettung von zwei in der Scheune vermissten Personen mittels schwerem Atemschutz. Weiters wurde ein Atemschutzsammelplatz eingerichtet.

Die FF Seewalchen übernahm die Verletztenbergung aus dem in den Unfall verwickelten LKW und PKW.

Die FF Kemating errichtete die Einsatzleitstelle und übernahm die Brandbekämpfung von der Westseite aus.

Wie sich bei der Übungsbesprechung herausstellte, konnten laut Einsatzleiter die gesteckten Ziele weitgehend erreicht werden.

Vizebgm. Johann Schachl bedankte sich im Namen der Gemeinde für die geleisteten Tätigkeiten und die gute Zusammenarbeit.

Abschnittskommandant Franz Jedinger sprach seine Anerkennung aus und hob besonders das bei der FF Seewalchen stationierte Übungs-führerhaus hervor.

Anschließend überreichte er Pflichtbereichskommandant Roman Sumereder die Ernennungsurkunde zum Abschnittsbrandinspektor.

Wir gratulieren sehr herzlich.

30. Juni 2011: VERKEHRSUNFALL mit eingeklemmter Person

31 Mann nahmen an der Übung teil

Laut Übungsannahme kam ein mit zwei Personen besetzter PKW von der Straße ab und stürzte über eine Böschung fast in den Kraimser Bach, dabei wurden die Insassen eingeklemmt und die Ölwanne des PKW beschädigt. Der Einsatzleiter gab den Befehl zur Menschenbergung sowie zur Errichtung einer Ölsperre. Die Bergung der eingeklemmten Personen, sowie die Ölsperre wurde von der ebenfalls alarmierten FF Lenzing mittels "großer" Öffnung durchgeführt. Den Brandschutz sowie die Absicherung der Einsatzstelle und den Lotsendienst übernahm unsere Wehr. Nach der Versorgung der Insassen wurde das Fahrzeug mittels Seilwinde geborgen. Nach der Übungsbesprechung wurden die Kameraden der FF Lenzing von Kommandant Martin Schallmeiner zu einem kleinen Imbiss ins Feuerwehrhaus eingeladen.

 

09. Juni 2011: BRANDSCHUTZSCHULUNG für Frauen

12 Frauen folgten der Einladung

Neben den Frauen nahmen auch zahlreiche Feuerwehrmänner an der Schulung teil.

Diese gliederte sich in einen theoretischen und einem praktischen Teil. Zu Beginn erläuterte Kdt. Schallmeiner die Grundbegriffe der ersten Löschhilfe und zeigte unter anderem, wie eine gewöhnliche Spraydose zu einem Flammenwerfer wird. Nach einem Film über die Entstehung eines Zimmerbrandes innerhalb weniger Sekunden, erklärte Kdt. Schallmeiner noch die Handhabung und Wirkungsweise der verschiedenen Handfeuerlöscher.

Danach ging es zur praktischen Übung, wo zunächst vorgeführt wurde was passiert, wenn man einen Fettbrand mit Wasser zu löschen versucht. Anschließend hatten alle Frauen die Möglichkeit einen Flüssigkeitsbrand mittels Handfeuerlöschern zu bekämpfen.

Den Abschluss bildete ein gemeinsamer Ausklang im GH Hemetsberger, bei dem die teilnehmenden Frauen von der FF Steindorf auf ein Getränk eingeladen wurden.

19. Mai 2011: PFLICHTBEREICHSÜBUNG in Steindorf

Landwirtschaftliches Objekt stand in Flammen

Der Brand war im Erdgeschoss des Wohnhauses ausgebrochen, wo sich auch noch zwei verletzte Personen befanden, weiters sind drei Personen im Dachboden eingeschlossen, das Feuer greift bereits auf den Wirtschaftstrakt über.

So war die Ausgangslage beim Eintreffen der FF Steindorf am Eisatzort.


Nach der Lageerkundung gab der EL den Befehl zur Menschenbergung mit schweren Atemschutz aus dem Erdgeschoss, sowie zur Brandbekämpfung mit HD Rohr über Innenangriff und mit 2 C-Rohren von der Westseite her um das Nachbarobjekt zu schützen.

 

Weiters wurde die Drehleiter Attnang zur Menschenrettung aus dem verrauchten Dachboden angefordert. Ein AS Trupp der FF Seewalchen unterstützte die DL Besatzung bei der Bergung der eingeschlossenen Personen. Die FF Seewalchen führte weiters die Brandbekämpfung mittels C-Rohren von der Südseite her durch. Nach der Menschenrettung bekämpfte die Drehleiterbesatzung mit einem B-Rohr dem Brand von oben.

 

Die FF Kemating wurde zur Brandbekämpfung von der Nordseite her, sowie zum kühlen eines Gastank der sich in unmittelbarer Nähe befand, eingesetzt.

 

Wie sich bei der Übungsbesprechung herausstellte, konnte die Wasserversorgung aus dem Steindorfer Bach nicht sichergestellt werden, es musste daher eine längere Zubringleitung von einem weiteren Hydranten gelegt werden. Ansonsten funktionierte die Übung zur vollsten Zufriedenheit der Verantwortlichen.

Anschließend waren die Kameraden zu einem kleinen Imbiss ins Feuerwehrhaus eingeladen worden.

12. Mai 2011: Übung VERKEHRSUNFALL mit eingeklemmt. Pers.

Hydraulisches Rettungsgerät kam zum Einsatz

Übungsannahme war ein Unfall mit einem Traktor und einem PKW, bei dem die Zugmaschine durch die Wucht des Aufpralls einen Achsbruch erlitt und das Auto zwischen dem landwirtschaftlichen Nutzfahrzeug und einer Gartenmauer eingeklemmt wurde.

Nachdem der Traktor nicht weggezogen werden konnte, war zur Bergung des Verletzten Lenkers des PKW das Dach von diesem mittels hydraulischen Rettungsgerät zu entfernen und in Folge die verletzte Person zu bergen und dem Roten Kreuz zu übergeben.

28. April 2011: ATEMSCHUTZÜBUNG in landwirtschaftl. Objekt

Erste Übung mit neuem Gerät

Im Rahmen einer Einsatzübung, bei der ein Wohnhausbrand zu bekämpfen, zwei verletzte Personen sowie einige Fässer mit gefährlichen Stoffen zu bergen waren, kamen unsere neuen Pressluftatmer PSS 7000 zum Einsatz. Unsere Atemschutzträger zogen nach der Übung eine äußerst positive Bilanz bezüglich Tragekomfort und Einsatztauglichkeit. Ein besonderes Augenmerk wurde unter Anleitung von Kdt.-Stv. Karl Krempler und Atemschutzwart Michael Neulinger auf die Reinigung der Geräte, insbesondere der Lungenautomaten, gelegt.

14. April 2011: Besichtig. Fa. AUSTROPRESSEN in Seewalchen

Neuer Brandschutzplan wird erstellt

Im Zuge der Datenerfassung für die Erstellung eines neuen Brandschutzplanes nützte unsere Wehr die Gelegenheit für eine Firmenbesichtigung. Firmenchef Franz Roither persönlich, führte uns durch die Produktionshallen und beantwortete die vielen Fragen der Feuerwehrmänner.

Die Firma stellt Pressen aller Art her, für Kleinbetriebe genauso, wie für die Zentrallager großer Handelsketten und natürlich auch für die Altstoffsammelzentren in der ganzen Welt. Die Preise solcher Pressen bewegen sich zwischen viertausend und einer Million Euro je nach Grösse und Ausführung. Dafür verarbeiten die rund 40 Mitarbeiter am Standort Seewalchen täglich rund 15 Tonnen Stahl. Weiters sind rund 20 Mitarbeiter im Vertrieb und der Inbetriebnahme in aller Welt beschäftigt.

Die Firma stellt jährlich zwei - drei Lehrlingen in den Bereichen "Metallbautechnik, Maschinenbautechnik, Zerspannungstechnik und Konstruktion eine Lehrstelle zur Verfügung. Die Firma Roither Austropressen ist damit ein Aushängeschild für die Seewalchner Wirtschaft. 

Wir bedanken uns bei Firmenchef Franz Roither für die Einladung sehr herzlich und wünschen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg.

10. März 2011: Besuch RK BEZIRKSSTELLE Vöcklabruck

15 Mann folgten der Einladung

Nach der Begrüßung durch unseren Kameraden Klaus Egger, der als freiwilliger Mitarbeiter beim Roten Kreuz Vöcklabruck tätig ist und als solcher auch den Kontakt herstellte, erfuhren wir von Ihm einiges über die Geschichte und die Aktivitäten der Organisation, die weltweit in 186 Staaten tätig ist. 

Die Bezirksstelle Vöcklabruck koordiniert neben den eigenen Fahrzeugen, darunter auch ein Notarztwagen, unter anderem auch die Einsätze von 10 Außenstellen im Bezirk.

Um diese Aufgaben bewältigen zu können sind neben den hauptberuflichen Mitarbeitern noch rund 1000 freiwillige Helfer 220000 Stunden im Jahr tätig.

Nach den allgemeinen Infos ging es dann zum NAW, wo uns Herr Joachim Feichtinger einen Einblick in die technischen Möglichkeiten der Erstversorgung eines Patienten gab. Als Beispiel wurde gleich eine Blutzuckermessung an einem Kameraden durchgeführt. Kaum war Herr Feichtinger mit seinen Ausführungen am Ende, kam auch schon ein Einsatz herein und die NAW-Besatzung fuhr zum nächsten Notfall aus.

Zum Abschluss machten wir noch einen Blick in die Einsatzzentrale, wo wir den Ausführungen von Herrn Adolf Madlmair aufmerksam folgten und auch den Einsatz des NAW verfolgen konnten.

Ein besonderes Dankeschön an die RK Mitarbeiter Klaus Egger,  

Joachim Feichtinger (NAW) und Adolf Madlmair (EZ) für den informativen Abend. 

24. Februar 2011: Schulung ÖL-STÜTZPUNKT Seewalchen

Eine Gruppe besuchte die äußerst informative Schulung

Nach der Begrüßung durch BI Andreas Männer gingen die beiden Vortragenden Christian Mayrhofer und Josef Holzinger mittels Stationsbetrieb daran, uns die Gerätschaften des Stützpunktfahrzeuges zu erklären.

Die Palette reichte von Ölsperren für fließende und stehende Gewässer bis hin zu den verschiedenen Pumpen und Saugern sowie den dazugehörigen Notauffangbehältern.

Natürlich wurde die Lagerung im Fahrzeug genauso unter die Lupe genommen wie die aufwendige Reinigung nach den Einsätzen.

Zum Abschluss wurde uns noch ein in der FF Seewalchen neu angeschaffter "Mobiler Rettungs Terminal" vorgestellt, dass ist eine auf Windows laufende mobile Datenbank mit der man z.B. blitzschnell Infos über gefährliche Stoffe, Autokonstruktionen usw. an der Einsatzstelle abrufen kann.

Die praktische Umsetzung des erlernten folgt zu einem späteren Zeitpunkt. Ein Dankeschön der FF Seewalchen für die Einladung.

17. Februar 2011: BRANSCHUTZSCHULUNG bei HBS in Regau

17 Mann nahmen am Vortrag teil

Die Fa. HBS GmbH (Haas Brandschutz & Sicherheit) mit Sitz in Regau, lud die FF Steindorf zu einer Schulung mit anschließender Betriebsbesichtigung ein. GF Stefan Haas wies in seinem fachkundigen Vortrag besonders darauf hin, dass der vorbeugende Brandschutz bereits in der Planungsphase von Gebäuden einen wichtigen Stellenwert haben muss, um spätere teure Sanierungsmaßnahmen zu vermeiden. Haas stellte moderne Materialien zur Abdichtung von Rohrdurchführungen, sowie zur Bildung von Brandabschnitten vor. Weiters gab der Vortragende einen Einblick in die technischen Möglichkeiten eines modernen vorbeugenden Brandschutzes, vom einfachen Rauchmelder bis hin zum kompletten Sicherheitspaket. Nach der Betriebsbesichtigung wurden wir noch zu einem Imbiss eingeladen.

An dieser Stelle ein Dankeschön an die Familie Haas für die Gastfreundschaft

13. Jänner 2011: ATEMSCHUTZSCHULUNG  

Neue Geräte angeschafft

Im Rahmen einer Atemschutzschulung stellte unser Kommandant Martin Schallmeiner den neuen Pressluftatmer PSS7000 und die Maske FPS7000 von der Fa. Dräger vor. Die Anschaffung wurde notwendig, da unsere alten Geräte ausgeschieden werden mussten.


Anschließend ging Kdt. Schallmeiner noch auf die Schwerpunkte des neuen Ausbildungsplanes ein.

Schließlich gratulierte er im Namen der Mannschaft unserem jüngsten aktiven Mitglied "Thomas Schallmeiner" zu seinem 16. Geburtstag.