CHRONIK DER FEUERWEHR STEINDORF

1978                                                                                  

3. Kommandowahlen: Kdt.: HBI Haidinger Johann

 

Kdt. Stellv.:     OBI Liftinger Matthias

Schriftführer:    AW Schachl Johann jun.

Kassenführer:  AW Haberl Alfred

Gerätewart:     AW Starzinger Hermann

Lotsenkdt.:      BI Schallmeiner Karl

 

Gleich nach den Wahlen feierte Bgm. Alois Ulm seinen 65. Geburtstag und Kdt. Haidinger überbrachte die Glückwünsche der Steindorfer Feuerwehrkameraden.

 

Veranstaltungen:

Das Feuerwehrjahr begann nach zweijähriger Pause wieder mit dem Feuerwehrball, unsere beiden Sommerfeste mussten wegen Schlechtwetters im Saal des Gasthauses Metzger abgehalten werden. Das Gartenfest am 2.7. konnte unter freiem Himmel durchgeführt werden.

 

Ausrückungen:

Eine ganze Reihe von Festlichkeiten und Ausrückungen kennzeichneten dieses Jahr, darunter die Markterhebungsfeierlichkeiten vom 22. - 28. Mai sowie die Spritzenweihe am 6. August in Kemating und die 100-Jahrfeier mit Feuerwehrhaussegnung am 9.u.10. September der FF Seewalchen, um nur ein paar zu nennen. Leider gab es aber nicht nur erfreuliche Anlässe und so erwiesen die Männer unserer Wehr Kamerad Anton Lachinger die letzte Ehre.

 

Übungen:

Von der Übungstätigkeit wären besonders die "Waldbrand" Herbstübung in Rosenau, bei der neben den Pflichtbereichsfeuerwehren auch die FF Lenzing beteiligt war und die von unserer Wehr organisierte Funkübung der Gruppe 2 des Abschnittes Vöcklabruck, welche als Brandobjekt das Bauernhaus Bauernfeind in Steindorf zum Ziel hatte, hervorzuheben.

 

Bewerbe:

Eine Gruppe erwarb beim LB in Gmunden das LA in Bronze u. Silber und HBM Karl Schiemer erwarb beim LB in Linz das begehrte LA in Gold.

 

Lehrgänge:

2 Mann besuchten in diesem Jahr den Grundlehrgang.

 

Einsätze:

8 Mann mussten am 12. Sept. zur Verhinderung eines Heustockbrandes nach Oberhehenfeld ausrücken und noch in derselben Nacht waren 4 Mann zum Freimachen von Verkehrswegen im Einsatz, nachdem ein vom Sturm umgerissener Baum eine Straße in Kraims blockierte. 

 

Feuerwehrhaus:

Die Bauarbeiten am neuen Feuerwehrhaus haben am 18. Jänner begonnen und schreiten zügig voran, bis Jahresende wurden bereits über 2000 Stunden geleistet. 

 

Kameradschaft:

Mit einer Adventfeier am 3.Dez. im GH Metzger fand das Feuerwehrjahr seinen Ausklang.

1979                                                                                  

Jahreshauptversammlung: 

Diese fand am Aschermittwoch den 28. Februar zum ersten Mal im noch nicht ganz fertiggestellten neuen Feuerwehrhaus statt. Als Ehrengäste waren Bgm. Ulm, AFKdt. BR Lasinger und Pflichtbereichskdt. VBR Sumereder anwesend.

In allen Ansprachen kam die Freude über das, der Vollendung entgegengehende neue Feuerwehrhaus zum Ausdruck. In besonderem Maße wurde auch der Einsatz der Feuerwehrkameraden für diesen Bau gewürdigt.

Im Anschluss an die Versammlung waren Ehrengäste, Feuerwehrkameraden und deren Frauen zu einem Heringsschmaus geladen, bei dem der Kommandant von der "Kaffeeklatschrunde" 2 Hinterglasbilder (hl.Florian u. hl. Christophorus) zur Verschönerung des Kommandoraumes überreicht bekam.


Übungen:

Die Schulungs- und Übungstätigkeit litt etwas unter dem enormen Zeitaufwand für den Feuerwehrhausbau. Als wesentlichste Übungen seien am 3. Juli eine Gemeinschaftsübung in Seewalchen unter dem Motto "Die Schule brennt" und eine am 20. Sept. in Kemating erwähnt. Bei der Herbstübung in Seewalchen (Brandobjekt war das Stallinger Wirtschaftsgebäude) waren 6 Mann mit der Vorbaupumpe unseres Land Rovers im Einsatz. Am 6. Dez. bildete eine großangelegte und von unserer Wehr organisierte Funkübung der Alarmstufen 1 u.2 den Übungsabschluss. Brandobjekt war der "Feldbauer in Staudach". Nach der Übung begrüßte Kdt. Haidinger die 55 Mann der 8 beteiligten Feuerwehren vor dem neuen Feuerwehrhaus.


Einsätze:

Von größeren Einsätzen blieben wir in diesem Jahr glücklicherweise verschont. So bestand lediglich am 11. Juli Funkbereitschaft für die Wehren von O.Ö. wegen des drohenden "Skylab" Absturzes und am 19. Mai waren 6 Mann im Holzschlägerungseinsatz in St. Johann am Walde zur Beseitigung der Schneedruckschäden.


Feuerwehrhaus:

Es begann bereits am Abend des Vortages mit einem Totengedenken mit Kranzniederlegung beim Heldendenkmal auf dem Friedhof.

Zum Festakt am 01.07. um 14 Uhr waren zahlreiche Ehrengäste sowie 205 Feuerwehrkameraden von den benachbarten Wehren, sowie die Bevölkerung von Steindorf erschienen. Dem Aufmarsch der Feuerwehren folgte die Begrüßung durch Kdt. Haidinger, der anschließend einen Überblick über die Entwicklung von der Löschgruppe Steindorf bis zur selbständigen Feuerwehr gab.

Nachdem Vizebgm. Kamerad Limberger über die Entstehung des neuen Feuerwehrhauses gesprochen hatte, folgte die Segnung des Gebäudes durch Feuerwehrkurat Dechant Reiter und Pfarrer Petri.

Anschließend dankte Bgm. Alois Ulm allen Kameraden für ihren Einsatz in den 10 Jahren der Selbstständigkeit und beim Neubau des Feuerwehrhauses und übergab Kdt. Haidinger den Feuerwehrhausschlüssel.

Bezirkskommandant OBR Erich Kopp brachte seine Freude über das gelungene Werk zum Ausdruck, und zeichnete einige Kameraden mit Bezirksmedaillen in verschiedenen Stufen aus.

Als Vertreter der BH Vöcklabruck überbrachte Feuerwehrreferent Dr. Peter Sallinger die Grüße der Bezirkshauptmannes und überreichte Kdt. Haidinger u. HFM Schwarzenlander die 25-jährige Feuerwehrdienstmedaille. Kdt. Haidinger erhielt außerdem für seine Verdienste das Feuerwehrverdienstkreuz 3.Stufe des Landes O.Ö.

Den Dankesworten des Kommandanten und dem Überreichen der Ehrengeschenke an Bgm. Ulm, EAW Limberger u. EAW Schachl folgte die Landeshymne. Der anschließende Vorbeimarsch der einzelnen Feuerwehren bildete den Abschluss des Festaktes. 

1980                                                                                  

Jahr der Veranstaltungen

Den Auftakt für dieses Feuerwehrjahr brachte der Feuerwehrball am 12.1. im vollbesetzten Saal des GH Metzger. Eine weitere öffentliche Veranstaltung war das traditionelle Gartenfest bei nicht allzu gutem Wetter unter freiem Himmel auf der Festwiese in Steindorf. Bei zahlreichen Veranstaltungen wurde die Kameradschaft gepflegt. So fanden unter anderem ein Heringsschmaus, eine Sauschädelpartie, der Feuerwehrausflug nach Kaprun und schließlich eine Weihnachtsfeier am 18.12. im Schulungsraum des Feuerwehrhauses statt.


Jahreshauptversammlung

Kdt. Haidinger konnte unter anderem Bgm. Alois Ulm, Abschnitts-Kdt. BR Alois Lasinger u. Pflichtbereichs-Kdt. Vize BR Willi Sumereder als Ehrengäste begrüßen. Die Versammlung fand am 22.3. unter der Anwesenheit von 35 Kameraden statt.


Einsätze:

4 Brandeinsätze waren zu verzeichnen, darunter ein Gartenhaus-und ein Autobrand in Steindorf und je ein Einsatz in Oberegg und Oberhehenfeld.

 

Übungen und Bewerbe:

Von der  Übungstätigkeit ist besonders die Herbstübung am 15. 11. zu erwähnen, bei der das Bauernhaus Rohringer in Staudach zu "löschen" war. Dabei wurde auch die Bergung eines Verletzten geübt, wobei erstmals unser Feuerwehrarzt Dr. Grasl zum Einsatz kam.

Weiters sind zahlreiche Bewerbsübungen zu erwähnen, welche unsere beiden Gruppen befähigten am Landesbewerb in Steyr teilzunehmen, wo Sie die angestrebten Leistungsabzeichen in Bronze und Silber auch erwarben.

Die Funkübung für die Alarmstufen 1 u. 2 wurde von unserer Wehr durchgeführt. Brandobjekt war das Haus Schallmeiner in Neissing. 9 Fahrzeuge und 42 Mann nahmen daran teil.


Ausrückungen:

Die Florianifeier fand am 4. Mai bei Regen im Feuerwehrhaus Seewalchen statt. Im Rahmen dieser Feier wurden ein A-Boot und eine TS der FF Seewalchen gesegnet. Am 9. Juli erwiesen 28 Kameraden ihrem am 7. Juli verstorbenen, langjährigen Zeugwart EAW Johann Schachl beim Begräbnis die letzte Ehre. Weitere Termine waren das 100 Jahr Jubiläum der Marktmusikkapelle Seewalchen am 10.8. sowie das Erntedankfest am 7. September. Die Arbeits- Abschnitts-und Bezirkstagungen wurden jeweils von Abordnungen besucht. 

1981                                                                                  

Bewerbsgruppe startet in diesem Jahr durch

Beim Abschnittsbewerb Vöcklabruck in Oberhehenfeld erreichte unsere Bewerbsgruppe mit dem 6. Platz den ersten Pokalrang seit 9 Jahren (Landessieg der Jugendgruppe). Es war dies der Anfang einer sehr erfolgreichen Zeit für diese Gruppe. Noch im gleichen Jahr wurden mit einem 10.Platz beim AB Mondsee und einem 3. Platz in  Aurolzmünster 2 weitere Pokalränge erreicht. Beim LBW in Rohrbach kam die Gruppe in Bronze mit 388 Punkten auf Platz 68


Einsätze:

Gleich am 9.1. wurden wir zu einem Kamin-u. Selchraumbrand zum "Aberlbauern" in Steindorf 25 alarmiert, wobei 3 Mann 2 Stunden im Einsatz waren. Schon am 25.1. brannte der nächste Selchraum, diesmal waren 6 Mann beim "Rauchenzauner" in Steindorf 23 im Einsatz. Das Ganze passierte während des Eisstockschießens auf der Eisbahn beim Feuerwehrhaus, deshalb gingen durch das rasche Eingreifen beide Brände glimpflich aus.

Tank Seewalchen war bei beiden Bränden zur Sicherung eingesetzt.

 

Übungen u. Schulungen:

Besonders zu erwähnen sind eine "Nass Übung" mit der FF Seewalchen im Bereich Dorfhügel und eine weitere Gemeinschaftsübung zum "Brandobjekt Lehnerhof" in Steindorf, sowie die traditionelle Herbstübung der 3 Pflichtbereichsfeuerwehren, bei der der "brennende" Pfarrerwald zu löschen war. 

An einer Atemschutzübung der Werksfeuerwehr Lenzing AG nahmen 4 Mann teil. Eine Einschulung für die neue "Sirenenwarnanlage" besuchten 4 Mann unserer Wehr. Des Weiteren wurden Bezirks-Abschnitts-und Arbeitstagung besucht.

Unser Feuerwehrarzt Dr. Grasl hielt in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz einen Erste-Hilfe Kurs im Feuerwehrhaus ab an dem insgesamt 34 Personen darunter 19 Feuerwehrmänner teilnahmen 


Ausrückungen: 

Neben den traditionellen Terminen, wie Floriani, Fronleichnamsprozession u. Erntedank, nahmen wir an Festlichkeiten der Feuerwehren Brandham, Bach und Piesdorf mit jeweils rund 20 Kameraden teil.


Jahreshauptversammlung:

Diese fand am Donnerstag den 19.3. im Feuerwehrhaus statt. Leider waren der Einladung nur 25 Kameraden gefolgt. Nach dem Totengedenken, bei dem besonders dem im vergangen Jahr verstorbenen EAW Schachl gedacht wurde, folgten die Tätigkeitsberichte der Kommandomitglieder. Anschließend gab es die Ansprachen von BR Alois Lasinger und Bgm. Alois Ulm, sowie die Grußworte von VBR Willi Sumereder die als Ehrengäste geladen waren. 


Veranstaltungen:

Das Geld für die zahlreichen Aufwendungen versuchten wir wieder durch den Feuerwehrball, der erstmals im Kultursaal Seewalchen stattfand und unser Gartenfest das wegen Regens im Saal des ehem. GH Metzger im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne ging, hereinzubringen. Etwa 150 Besucher erfreuten sich am 15. August an den flotten Klängen der Marktmusikkapelle Seewalchen anlässlich eines Konzertes vor dem Feuerwehrhaus in Steindorf.


Kameradschaft:

Am 20. Februar fand das große "Bratenschießen" auf dem Egelsee statt, dem gleich 2 Tage später der "Retourkampf" folgte. Weiters gab es einen Heringschmaus am Aschermittwoch, sowie ein Blunzen Essen am 22.10. bei dem Kamerad Karl Gruber die Blutwürste spendete. Den Abschluss bildete eine Vorweihnachtliche Feier, bei dem es ein von der "Kaffeeklatschrunde" vorbereitetes Buffet zu genießen gab. 

1982                                                                                  

Ausrückungen:

Dieses Jahr begann mit einer Ausrückung anlässlich des Begräbnisses von Kamerad Matthias Metzger. Weitere Termine waren die Hochzeit von Kamerad Josef Egger, die Florianifeier mit Segnung des neuen RLF-A der FF Seewalchen, Fronleichnam, das Begräbnis von AW Richard Sumereder (FF Seewalchen), Fahrzeugsegnung der FF Gampern und schließlich das Erntedankfest.


Einsätze:

Zwei technische Einsätze erforderte die schlechte Witterung am 31. Jänner wobei 2 Keller ausgepumpt wurden. Ein Großbrand in der Lenzing AG löste am 10.7. um 2 Uhr früh für die Alarmstufe 3 eine Einsatzbereitschaft aus, diese konnte jedoch gegen 2,30 Uhr wieder aufgehoben werden. Schließlich gab es am 16.9. noch einen Fehlalarm, bei dem um 22,20 Uhr 13 Mann ausrückten.


Übungen:

Den Schwerpunkt bildeten die 32 Bewerbsübungen mit wobei 412 Stunden aufgewendet wurden. Weitere erwähnenswerte Übungen waren eine Gemeinschaftsübung in Staudach, die Funkübung des Pflichtbereichs bei der die "Schuhfabrik Kastinger brannte" und auch die FF Gampern, Lenzing u. Schörfling mit dem TLFS teilnahmen, eine Nass Übung mit der FF Lenzing in Ulrichsberg, sowie die Herbstübung bei der in der Schulküche ein "Brand" ausgebrochen war.


Bewerbe:

Die Bewerbsgruppe war auf Grund der aktiven Übungstätigkeit in diesem Jahr bei den Bezirks-und Abschnittsbewerben wieder sehr erfolgreich und qualifizierte sich beim Landesbewerb in Grieskirchen mit einem 2. Rang in Bronze und einem

1. Rang in Silber für den Bundesbewerb 1983 in Feldkirch (V). Bgm. Alois Ulm und Kdt. Johann Haidinger stellten sich als Gratulanten ein.


Ausrüstung:

In diesem Jahr wurde von der FF Gampern ein Tragkraftspritzenanhänger angekauft.


Jahreshauptversammlung:

Diese wurde erstmals an einem Sonntagnachmittag abgehalten. 35 Wehrmänner sowie die geladenen Ehrengäste waren der Einladung gefolgt. Nach den Berichten wurde besonders über die Anschaffung eines zweiten Feuerwehrfahrzeuges diskutiert. Als neues Mitglied wurde Walter Schneeberger angelobt.


Veranstaltungen:

Die Feste selbst standen unter keinem besonders guten Stern. Am Samstag den 3.7. bereitete bei ausgezeichnetem Besuch ein Gewitterregen um 22 Uhr dem Fest ein jähes Ende. Beim zweiten Versuch eine Woche später war der Besuch nicht überwältigend. Auch das Gartenfest am Sonntag den 11.7. welches am Nachmittag mit einem Konzert der Marktmusik begann und bei dem am Abend die Schörflinger Spitzbuam aufspielten, war nicht sehr zahlreich besucht. Am 19.8. gab es noch ein Gastspiel der Marktmusikkapelle Seewalchen vor dem Feuerhaus. Der Reinerlös wurde für die Steindorfer Kapelle gespendet.


Kameradschaft:

Am 24.1. kämpften 10 Frauen und 16 Männer auf der Eisbahn beim Feuerwehrhaus um Bratknödel und Bier. Das Siegesmahl fand am Abend im GH Gebhart statt. Es folgten ein Hering Schmaus im Februar sowie ein Grillabend als Dank für die geleistete Arbeit bei den Festen. Der Feuerwehrausflug, an dem 44 Personen teilnahmen, führte uns diesmal zu den Dachsteineishöhlen und auf den Krippenstein.